Das Spiel des Jahres

Nach der mehr als bitteren Prolongierung des grün/weißen Cup-Fluchs gegen den WAC, liegt der Focus nun einzig und alleine auf dem Showdown mit Red Bull Salzburg, am kommenden Sonntag.

Mit einem Sieg würden wir den Kampf um die Meisterschaft mit Sicherheit nochmals spannend machen. Bei drei Punkten Rückstand und acht verbleibenden Spieltagen wäre das Titelrennen wieder völlig offen und in Salzburg würde wohl das große Schwitzen beginnen.

Die Ausfälle von Ramalho und Hinteregger in der Salzburger Abwehr sind bestimmt kein Nachteil für Uns. Es gilt diese experimentelle Abwehr dann aber auch zu fordern. Es ist Unsere letzte Chance auf den Titel, also erwarten wir uns einen couragierten und vor allem offensiven Auftritt Unserer Mannschaft.

Es darf einfach nicht sein, dass fast immer wenn es um die Wurscht geht, der Mannschaft ein Umfaller passiert. Auftritte wie in der Südstadt, im Derby oder neulich im Cup machten ratlos, weil sie so gar nicht in die sonst gute Frühjahrsaison passen wollten. Die Siege gegen Altach und in Wr. Neustadt haben andererseits bewiesen, dass Unsere Mannschaft auch in der Lage ist Siege zu erzwingen.

Diese Fähigkeit wird wohl auch am Sonntagabend gefragt sein, ein Selbststläufer wird das Spiel gegen Red Bull kaum werden. Klar muss Uns allen jedoch auch sein, dass ein etwaiger Sieg nur so viel wert ist wie die Ergebnisse in den darauffolgenden Spielen. Wir machen uns also weniger Sorgen bezüglich des Auftritts gegen das Mateschitz-Team, als viel mehr über das folgende Auswärtspiel in Ried eine Woche später! Ihr wisst ja, Rapid und die Kleinen der Liga…

Wir trauen Unserer Mannschaft den Titel zu, allerdings müssen die Burschen die kommenden Aufgaben zu 1899% ernst nehmen. Bei einem Auftritt wie am Mittwoch im Lavanttal werden Wir Unsere Titelträume am Sonntag begraben müssen.

So weh uns das Cupaus auch noch immer tut – vor allem für Steffen – Wir müssen jetzt nach vorne schauen und alle an den Titel glauben!

Mission 33

GWG, Euer .

Bild: sportnet.at

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.